Posts Tagged “zeitung”

Österreich und die Asylanten

29th May 2009Blog, , , , , ,

Media_httpwwwdietrupp_tmnko

Treffender Beitrag zur derzeitigen politischen Stimmung in Österreich (Zeitung oder Land sei dahingestellt), Hervorhebungen von mir:

Verschwörungstheorie die 2.Die Guru-Attentäter waren also Asylanten. So what? Steht das in irgendeinem kausalen Zusammenhang mit dieser Wahnsinnstat? Titelte man in der Vergangenheit vielleicht „Fritzl ist Nichtraucher“ oder „Waldheim hat keinen Führerschein„? Wohl eher nicht. Welche Rolle spielt dieser Umstand letztendlich? Was nachdenklich stimmt, ist die Kerbe in die solche Headlines schlagen – eine Kerbe die den Reaktionären vorbehalten ist. Die Schürung von Vorurteilen, Fremdenhass und eine generelle Aversion gegen alles, was seinen Urspung außerhalb des eigenen Tellerandes hat, hat dieser „Journalismus“ zum Ziel – muss man dann meinen. Wenn sich Wolfgang Fellner auf der selben Seite in Kleingedrucktem abputzt und kleinlaut die Gegenposition einnimmt, ist das ja ganz nett. Glaubhaft jedoch nicht. Wer ist also der Mastermind hinter dieser Medienmaschinerie? Ausnahmsweise steht Heinz-Christian nicht unter Verdacht, denn Papageien können bekanntlich nicht tippen. Möglicherweise ziehen ganz im Verborgenen Kickl und Vilimsky die Strippen, oder, viel schlimmer, Jörg H. erscheint den Redakteuren im Traum.Liebe Leser! Angst is not a Weltanschauung.Reposted from dersensenmann.soup.io

Transnationales EU-Presseportal gestartet

27th May 2009Blog, , , , ,

Media_httpwwwdietrupp_ijyid

Die EU-Bürger sollen künftig in zehn Sprachen Zugang zu Zeitungen aus verschiedenen Staaten der Europäischen Union haben. Das ist das Ziel des neuen Internet-Portals Presseurop.eu, das EU-Kommissarin Margot Wallström in Brüssel eröffnete.

„Um Informationen über Europa zu finden, steht den europäischen Bürgern kein transnationales Medium zur Verfügung“, bedauerte jüngst Marc Leijendekker, Redakteur der Rubrik „Europa“ der holländischen Tageszeitung NRC Handelsblad. „Es gibt keine einzige europäische Zeitung, die sowohl von Italienern als auch von Tschechen gelesen wird, keine Website, wo sich sowohl Spanier und Schweden informieren können, keine Fernsehsendung, die um 20 Uhr alle Wohnzimmer Europas erreicht.“Diesen Journalistentraum zu realisieren, der, so wie die Redaktion hofft, von zahlreichen Bürgern Europas geteilt wird, ist das Ziel. Das Projekt Presseurop ist auf Initiative der Europäischen Kommission entstanden und wurde vier Magazinen mit Erfahrung im Bereich der internationalen Presserevue anvertraut (Courrier international aus Frankreich, Internazionale aus Italien, Forum aus Polen und Courrier internacional aus Portugal).Presseurop wird in aller Unabhängigkeit von Journalisten aus ganz Europa zusammengestellt. Täglich wählt die Redaktion in der europäischen und weltweiten Presse jene Artikel aus, die einen neuen, originellen Blick auf Europa werfen, und lässt sie in zehn Sprachen übersetzen. Es geht hierbei nicht um Europa als Institution – davon wird bereits recht ausführlich berichtet – sondern darum, wie die Menschen Europa leben und erleben.

Quelle: Futurezone, 26.5.2009

Wunsch-ZEIT: Am Ende des Tunnels

26th Mar 2009Blog, , , , , ,

Inspiriert von der „New York Times-Aktion“ der Künstlergruppe „The Yes Man“ hat nun auch attac Deutschland diese Idee aufgegriffen und eine Ausgabe der Wochenzeitschrift DIE ZEIT vom 1. Mai 2010 erstellt und in ganz Deutschland verteilt:

Am 21. März haben in rund 100 Städten Attac- und weitere Aktive konzertiert eine ganz besondere Ausgabe der Wochenzeitung DIE ZEIT unter die Leute gebracht. Die Ausgabe ist datiert auf den 1. Mai 2010 und enthält Nachrichten aus einer Welt nach der Krise – über Krisenfolgen, die wir uns wünschen! Allein 150.000 Exemplare werden an dem Wochenende auf Plätzen, in Straßen, Kneipen und sonstigen öffentlichen Orten verteilt oder ausgelegt. […]

Alle Artikel des Zeit-Plagiats gibt es auch online unter www.die-zeit.net

Media_httpwwwdietrupp_cajbf